Brunsbüttel - Rendsburg

"Uijuijui" überholt segelnd
"Uijuijui" überholt segelnd

Der Wecker klingelt um 04:20. Wir könnten ja den großen Schlag heute machen, wenn das Wetter mitspielt. Durch den Kanal, wegen der Kieler Woche Strande mit vermuteter Überfüllung an Bb liegen lassen und abends in der Giftbude in Schleimünde Fisch essen.

Aber nein, schönster Regen pladdert an Deck und verleitet uns zum Umdrehen, um prompt weiter zu schnorcheln. Gegen Acht ist auch für uns die Nacht zu Ende und wir stehen auf. 08:15 springt die Maschine an und wir starten in einen grauen Tag hinein. Da das Ölzeug von gestern noch feucht ist, wird es geschont und die Kuchenbude wird gegen den wieder beginnenden Regen aufgebaut. Südwest 5-7 von achtern schieben ein wenig mit und es ist einigermaßen auszuhalten. "Uijuijui", die alte "Roy" von Maler Schulz überholt uns nur mit dem Großsegel. Eine Stunde später stoppt sie und dreht abrupt Richtung Böschung. Sie ist wohl zu nahe ans Ufer gekommen und hat mit dem Kiel gebremst. Wir eilen ihr wegen gezückter Schleppleine zu Hilfe, aber sie kommt doch aus eigener Kraft frei.

Unser heutiges Tagesziel ist auch schnell besprochen. Abends in Kiel einen Liegeplatz suchen, vielleicht aussichtslos und Rendsburg ist doch auch ein immer wieder gern besuchter Hafen. 15:20 sind wir fest. Vis a´vis von uns die "Schwalbe" mit gesetzter Nationale aber niemanden an Bord. wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Marlies und Fiffi.

Die beiden kommen dann auch bald zum Willkommensbesuch und wußten über das Ungemach zu berichten welches man erlebt, wenn man in der Eidermündung die Schiffsschraube verliert. Alles ist aber glimpflich ausgegangen. Bemerkenswert, dass ein Taucher binnen zwanzig Minuten die neue Schraube unter Wasser montiert hat.

Gemeinsam gehen wir ins River Cafe, um zu speisen. Danach gibt es an Bord der "Schwalbe" neben der einen oder anderen Geschichte noch ein gutes Glas Rotwein.

Morgen werden sich unsere Kurse wieder trennen. Die "Schwalbe" fährt zum Stegeln und zum Ausruhen von dem erlebten Propellerverlust an das vereinseigene Bojenfeld nebst Clubhaus in Eckernförde. Wir bevorzugen wieder das Motto "schaun mer mal".

Marlies und Fiffi- 2012 in Maasholm
Marlies und Fiffi- 2012 in Maasholm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kommentare: 8
  • #8

    Cathrin (Dienstag, 22 August 2017 11:08)

    Doll, klasse Bilder, tagesaktueller Bericht -und nicht nur Oelzeug zu sehen.
    Grüße an die Schlei vom Verbandsbüro an der nasskalten Elbe
    Genießt es noch Eure
    Cathrin

  • #7

    Reiner (Donnerstag, 04 August 2016 13:57)

    Gar nicht einfach, so ein Eintrag per Billighandy. Sitze gerade an der Mecklenburger Küste und genieße eure Erzählungen und die schönen Bilder. Falls ihr irgendwann einmal Rerik anläuft, gebt Bescheid! Wir bleiben nämlich Landräten. Gruß Bine und Reiner Büchtmann

  • #6

    Tajuk (Dienstag, 26 Juli 2016 21:17)

    Was für ein toller Blog. Da wissen wir ja immer, wo ihr euch rumtreibt. Letztes Wochenende waren wir in Hörup mit Marcus und Inga. War prima und macht Geschmack auf mehr. Noch 10 Tage und dann geht's auch für uns los in den Urlaub! Wir freuen uns auf Avernakö, mal sehen welcher Hafen das wohl wird.
    Wir grüßen euch.
    Die Tajuk Crew

  • #5

    Lu Eickmann (Dienstag, 28 Juli 2015 09:54)

    Moin, liebe Freunde,

    es ist wie ein bischen mitreisen mit Euch auf der DASINDWIR- und wir ducken uns auch bei Schietwetter nicht weg. Danke für die lesenswerten und mitnehmenden Reisebeschreibungen!
    Euch weiterhin Fair winds, allzeit eine Handbreit unter dem Kiel und erlebnisreiche Ferien. Herzliche Grüße vom Ammersee - Pfüads Euch
    Eure LuCa

  • #4

    Hans-Jörg Meyer (Sonntag, 19 Juli 2015 20:41)

    Moin Moin,
    meine Tochter hat mich auf Euren Blog aufmerksam gemacht nachdem ich ihr erzählte, dass wir ein Schwesterschiff wieder einmal und jetzt in Kappeln getroffen haben.Vorweg, Euer Blog ist super, einfach großartig !!!
    Also, unser Boot ist die Pampero aus Elsfleth. In 2014 haben wir uns in Holtenau getroffen. Leider fanden wir im RRV keinen Platz, sonst hätten wir sicher Kontakt aufgenommen. Das Boot liegt z.Zt in Düsternort, haben an den Schwager übergeben und sind seit gestern abend zu Hause. Der Schwager hat 14 Tage und sollte das Boot bis Bremerhaven bringen.Ich hoffe, dass wir uns mal treffen und austauschen können.
    Bis dahin Mast-und schotbruch!
    Herzliche Grüße von der SY PAMPERO

  • #3

    Silke Ke. (Sonntag, 19 Juli 2015 18:43)

    Hey, ihr Zwei! Tolle Geschichten; hat viel Spass gemacht, die ganze Chose war ja wie ein Buch! Ich grüsse euch herzlich aus dem heute feuchren, etwa 15 Grad warmen Hamburg! Am sonnabend, d. 26.7. fahren wir mit Hans Oestmanns "Adele" anl. Christines 60.Geburtstag mit 30 Gästen ab Blankenese bis Landungsbrücken, in die Speicherstadt, weiter in Richtung Bille bis??? Von Morgens 11 Uhr bis zum späten Nachmittag!. Anschliessend wird an Land in Christines Wohnung "ausgefeiert". Ich werde im August für etwa 3 oder 4 oder 5 Wochen nach Bad Kissingen zu einer Art Kur fahren, wo ich schon vor 7 Jahren einmal war: Viel Bewegung; gedrosseltes Essen! Ich bin sehr gespannt und freue mich auf alles was kommt! Für heute erst einmal tschüss, macht es weiterhin gut, liebe Chris und lieber Axel! Eure Silke

  • #2

    Thorsten Flasch (Freitag, 12 September 2014)

    Moin liebe Sylversters,
    klasse Bericht und Fotos, lese ich mir immer wieder durch !!, fühle mich dann wieder wie in unserem Taumurlaub auf der Ostsee
    Gruß von der Wanda O.

  • #1

    Joachim Michels (Mittwoch, 08 Mai 2013 22:03)

    Ja, DASINDWIR wird 35 Jahre alt, und zwar genau am 26. Mai haben wir das Boot zu Wasser gelassen und getauft. Von den 35 Jahren war es die ersten 15 in unserem Besitz. Bei Euch ist es nun fast 20 Jahre.
    Vor einem Jahr besuchte ich meinen Freund und Mitsegler Herbert (Fiete) Hirthe und bat ihn, mir sein Boot zu zeigen, das ich noch nicht kannte.
    "An diesem Steg liegt es," sagte er und wir gingen die Treppe hinunter. Aber da lag als erstes DASINDWIR im alten und neuen Glanz. Ich hätte es gern über den Atlantik mit genommen anstatt den Flieger zu benutzen mit all den Problemen auf den Flughäfen.
    Erstaunlich - oder auch nicht - Ich hätte kein quasi werftneues Boot erwartet.
    Herzlichen Glückwunsch

    Jochen

Gästebuch:

Mehr zu Hanseaten auf der privaten Webseite von Ingo Paulus. Mit Schiffsregister.

Kiekste:

www.hanseat-yacht-service.de